Willkommen in der Gartenwelt Gundacker!

Ihr Besuch

Über uns

Bereits in der Kindheit wuchs in Karl Gundacker das Interesse an der Natur, speziell an der Faszination der Botanik heran. Aus dem anfänglichen Hobby wurde Leidenschaft und die Arbeit in und mit der Natur wurde zu einem Gegenpol zu seinem fordernden Beruf als Fleischermeister. Inspiriert von einem Besuch des Botanischen Gartens Berlin begann Karl Gundacker 1975 auf einem Teilbereich einer landwirtschaftlich genutzten Fläche Koniferen zu kultivieren. Nach und nach wurde der Bestand erweitert und zusätzlich angrenzende Flächen erworben.
Heute erschließt sich die Gartenwelt Gundacker auf einer Fläche von mehr als 45.000m2 und beheimatet ca. 4.000 verschiedene Arten und Sorten an Laub- und Nadelgehölzen sowie Stauden.

 

Sigrid Gundacker begleitet Karl stets bei Gartenreisen und ist selbst leidenschaftliche Hobbygärtnerin. Sie liebt die Gartenarbeit und ist stets bemüht die Anlage in einem gepflegten und für die Besucherinnen und Besucher attraktiven Zustand zu präsentierten.

Gisela Reichholf teilt das Interesse ihres Vaters und machte ihre Leidenschaft zum Beruf. Als studierte Landschaftsarchitektin schrieb sie ihre Diplomarbeit über das Arboretum und öffnete 2007 erstmals die Gartenanlage für interessiertes Publikum.
Als selbstständige Gartenarchitektin vermittelt sie bei Führungen ihr Wissen über die Ökologie, Gartengestaltung und die Pflanzenvielfalt. Mit ihrem Planungsbüro Gartenarchitektur Reichholf hat sie sich auf naturnahe Gartenplanung und -beratung spezialisiert.

Gartenwelt

Die Gartenwelt Gundacker ersteckt sich über eine Gesamtfläche von mehr als 45.000m² und beherbergt rund 4.000 verschiedene Arten und Sorten an Gehölzen sowie Stauden.

Pflanzen

Die gesamte Pflanzung gliedert sich einerseits nach gestalterischen Gesichtspunkten und andererseits nach Vegetationsgebieten und Pflanzengesellschaften. Aufgrund der gegebenen Geländeverhältnisse entwickelten sich Kleinklimate, die sich als sehr vorteilhaft bei der Gestaltung bzw. Bepflanzung des Gartens erwiesen.

Heute präsentiert sich die Gartenwelt als „große Pflanzenwelt im Kleinen“. Im Großteil der Anlage sind Pflanzengesellschaften nach ihren Heimatländern angeordnet.

Zu den Höhepunkten des Jahresablaufes zählt die Magnolienblüte, Pfingstrosen- und Rhododendrenblüte im Mai und Juni. Weitere Schwerpunkte der Pflanzensammlung sind das umfangreiche Koniferensortiment und die große Zahl an Berberitzen (Berberis sp.) sowie verschiedenste Funkien (Hosta).

Gefährdete Arten

Auch das ist ein wichtiger Aspekt der Funktionen eines Arboretums: In der Pflanzensammlung der Gartenwelt Gundacker befinden sich Pflanzenarten aus der „Roten Liste“, die gefährdet bzw. bereits stark vom Aussterben bedroht sind: z.B. die Nebroden-Tanne (Abies nebrodensis), die Apachen-Kiefer (Pinus engelmannii), die Chinesische Hasel (Corylus chinensis) oder die Chinesische Magnolie (Magnolia sinensis).

Zwei klimatologisch sehr interessante Gewächse sind Daphniphyllum humile, ein immergrüner, breit wachsender Strauch aus Japan, und die Bambusblättrige Eiche (Quercus myrsinifolia), die trotz ihrer Kälteempfindlichkeit hier ganz ohne Winterschutz gedeiht.

Kreislaufwirtschaft und Naturnähe

Das Areal wird seit Anbeginn ökologisch bewirtschaftet.

In der Gartenwelt Gundacker hat die naturnahe und ökologische Pflege einen hohen Stellenwert. Durch Kompostierung bleibt wertvolles Pflanzenmaterial vor Ort und die Nährstoffe gliedern sich in den natürlichen Kreislauf ein. Je nach den Ansprüchen der Pflanzen werden naturverträgliche Materialien wie Kompost, Quarzsand, Hornspäne oder Sägespäne eingearbeitet.

Kontakt

Erreichbarkeit der Gartenwelt Gundacker

Adresse: Winden 47, 3390 Melk
Öffentlich: Bahnhof Melk – danach ca. 20 Minuten zu Fuß oder mit dem Rad (Ausleihmöglichkeiten direkt am Bahnhof)
Individuell: Parkmöglichkeiten vor der Gartenwelt möglich

Information und Anmeldung zu einer Führung

DI Gisela Reichholf +43 676 721 000 1

Karl Gundacker +43 660 166 41 56
Sigrid Gundacker +43 676 77 10 634